Freitag, 15. Oktober 2010

Chris war im Museum


Es war schwer was los im Museum; die Junior Adler waren ebenso zu Gast wie eine Kindertagesstätte aus Nied und dazu jede Menge Kids, die mit ihren Eltern gekommen waren, um dem Kapitän der Eintracht im Rahmen der Kinderpressekonferenz Löcher in den Bauch zu fragen - und das taten sie dann auch, sogar auf portugiesisch, der Muttersprache unserer Nummer 29.

Wo bist du geboren wollten sie wissen (in Blumenau/Brasilien) und auch nach der Anzahl der Tore, Spiele, Karten, Kinder, Haustiere wurde gefragt. Die Kids wollten wissen, was Chris gelernt hätte, so er nicht Profi geworden wäre (Ingenieur) und mit wem er sich am besten versteht - mit Caio; immerhin sprechen sie die gleiche Sprache. Mit Oka Nikolov spielt er am längsten zusammen, das schönste Spiel war das 6:0 gegen Schalke und ein Besucher zitierte gar seine Oma: Meine Oma hat gesagt, Fußballer seien alle doof, stimmt das?

Nein, das stimmt nicht; Chris ist zum Beispiel gar nicht doof, er hat Abitur und zudem eine freundliche Ausstrahlung, die nicht nur die Nachwuchsjournalisten in den Bann gezogen hatte. Zum Abschluss gab es sogar Geschenke für den Spielführer der Eintracht und es könnte gut sein, dass er noch immer im Museum ist und Autogramme schreibt.

Steffen Ewald hat tolle Fotos gemacht, ein paar zeige ich euch hier:






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.