Freitag, 22. Januar 2010

Worte des Monats Dezember 2009




Die Winterpause hatte heuer keine Bedeutung, vielleicht war sie zu kurz oder es lag an mangelndem Weihnachtsschnee, dass die Winterpause nur magere 10 % der Stimmen abstauben konnte - und dies bedeutet den letzten Platz im Dezember 2009, allerdings bekleidet vom Sprachkleid.

Vor allem Stefan vom Blog_G zitiert von Zeit zu Zeit das von Heribert Bruchhagen zuvor benutzte Wort, das ich so noch nie gehört habe. Es meint das wortreiche Umschreiben eines gleichen Sachverhaltes. Irgendwie hat er nicht ganz unrecht, der Vorstandvorsitzende Heribert Bruchhagen, wenn er davon spricht, nur “das Sprachkleid” habe sich geändert. Auf Dauer aber wird man mit verbalen Bekenntnissen nicht die Zähler einfahren, die man braucht, um das erklärte Saisonziel (Platz 9, 46 Punkte) zu erreichen. Richtig, Worte schießen keine Tore. Die Eintracht aber schon - und ist auf einem guten Weg. Sprachkleid hin oder her. Es wäre mein Favorit gewesen - und wird in meinen Wortschatz eingehen. Danke dafür.

Scheißkälte - wohl wahr, wer das Heimspiel gegen Wolfsburg im Stadion verfolgt hat, kann ein Lied davon singen. Über -10° ließen den Apfelwein im Becher gefrieren und auch in den folgenden Tagen zeigten sich die Härtesten der Harten mit langen Unterhosen. Scheißkälte. Wohl dem, der ein warmes Zuhause besitzt - oder der den Weg in die geheizte Stube mit Apfelweinausschank gefunden hat. Denkt aber daran, eure Handschuhe nicht zu vergessen. Scheißkälte. Silber im Monat Dezember, 36% von euch wollten es sogar ganz oben wissen.

Dort findet sich ein zusammengesetzter Begriff, der zwar die Debatten beflügelte - aber bislang keine Wirklichkeit wurde. Nach den langwierigen Verletzungen von Martin Fenin und Ioannis Amanatidis war nicht nur der Trainer davon überzeugt, dass die Eintracht einen neuen Stürmer brauche. Fahrlässig sei es, nur mit unserem Duo Meier und Liberopoulos in die Rückrunde zu gehen, hörte man an allen Ecken und Enden. Karlo Primorac, Rafik Djebbour, Mame Biram Diouf und zuvor Theofanis Gekas waren im Gespräch; einer davon konnte nicht überzeugen, der nächste wurde über Nacht teurer, der dritte von ManU nicht frei gegeben und der vierte von Hertha BSC besser bezahlt. Da es auf diesem Planeten nur diese vier gibt, ruhen nun die Hoffnungen auf unserem Nachwuchsmann Marcos Alvarez - wenn nicht bis zum 31.01, dem Ende der Transferperiode, noch etwas Entscheidendes geschieht - und ein neuer Stürmer kommt. Hier ist er schon, der neue Stürmer. Und zwar als Wort des Monats Dezember 2009. Gewählt mit 43% der abgegebenen Stimmen.

Herzlichen Glückwunsch - und danke fürs Mitmachen.

Kommentare:

  1. Da ist er also, der neue Stürmer. Nicht nur in sondern sogar gleich an der Spitze. ;-)

    Danke.

    Gruß vom Kid, der ebenfalls dem Sprachkleid den Vorzug gegeben hat. :-)

    AntwortenLöschen
  2. OT
    Tippspiel auf Blog-g nicht vergessen

    AntwortenLöschen
  3. Freitagsspiel habe ich direkt zu tippen vergessen. Das wären sichere 4 Punkte gewesen.

    SPRACHKLEID ist mein Wort des Monats der Herzen, ever.

    Ergänzungsspieler

    AntwortenLöschen
  4. Zack, Tippspiel vergessen, vier punkte verschenkt; was solls - der neue stürmer reissts raus.

    dank und gruß und auswärtssieg!

    beve

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.