Sonntag, 10. Januar 2010

Rücktritt oder was?


Als die Eintracht am letzten Hinrundenspieltag der laufenden Saison bei Eiseskälte ein 2:2 gegen den VfL Wolfsburg erreicht hatte, stand die beste Platzierung seit 1993/94 nach 17 Spielen fest. 24 Punkte, 10. Platz - ein Ergebnis, mit dem man zwar nicht zwingend rechnen durfte - das aber gleichermaßen nicht als utopisch anzusehen war.

Es war kein leichter Weg dorthin; vor allem die Schlappen gegen den VfB Stuttgart, Leverkusen und München zeigten, dass die Eintracht wie in den Vorjahren immer wieder für desolate Leistungen gut ist; ein Zustand, den sie keineswegs exclusiv hat. Begonnen hat die Saison übrigens mit einem 1:2 gegen die Kellnerauswahl von Wattens.

Nun hat die Eintracht im Wintertrainingslager in Belek nach einem 5:1 gegen RW Oberhausen ein 0:3 gegen den KSC kassiert - nachdem schon die Auftritte in der Halle keineswegs überzeugend waren. Während jedoch unsere Nachbarn noch in Jahrzehnten von jenem 4:1 schwärmen werden, geht unsereiner achselzuckend zur Tagesordnung über. Bremen ist wichtig.

Könnte man meinen.

Wie schon nach dem geplatzten Lincoln-Transfer und dem Desaster in Leverkusen geht Trainer Skibbe nach der Pleite gegen den KSC an die Öffentlichkeit; die Vöglein zwitschern, dass er unverhohlen mit Rücktritt zum Saisonende gedroht hat - wenn sich die Perspektiven nicht bessern. Schon vor einigen Wochen musste Skibbe aufkeimende Rücktrittsgerüchte öffentlich dementieren.

Andererseits wollte er nach dem Sieg in Freiburg oben angreifen und gab den Spielern nach dem Punktgewinn in Hoffenheim und den damit verbundenen 23 Punkten einige Tage länger frei.

Man darf sich also weiterhin auf folgendes Szenario einstellen: Gewinnt die Eintracht, so ist alles in Butter, verliert sie jedoch über Gebühr, folgt eine öffentliche Auslassung des Trainers über mangelnde Perspektiven. Mit Wachrütteln oder Augen öffnen ist dies ob der Wiederholung nur bedingt zu erklären.

Derzeit fallen mit Amanatidis und Fenin zwei Stürmer verletzt aus, die gesund sicherlich zur Stammformation zählen dürften; Amanatidis stand in dieser Saison 561 Minuten auf dem Platz; Fenin gar nur 195 Minuten - dennoch hat die Eintracht den vor der Saison von Trainer und Vorstand erhofften Punkteschnitt geschafft. Meier und Liberopoulos standen in vorderster Front - ein Duo, dass zwar nicht als Traumsturm durchgeht - aber immerhin (noch) gesund ist. Nach überstandener Schweinegrippe und scheinbar hoffnungsvollen Leistungen im Trainingslager scharrt der junge Marcos Alvarez mit den Hufen. In einer Zeit in der die Eintracht aller Wahrscheinlichkeit weder gegen den Abstieg noch um internationale Plätze mitspielt also ideale Voraussetzungen, ihn in der Rückrunde zu Einsätzen kommen zu lassen.

Natürlich würde dem Verein ein Stürmer von Format weiter helfen, zumal die gesundheitlichen Perspektiven von Amanatidis und Fenin leider wenig vorhersehbar sind. Dies dürfte unbestritten sein. Die Frage - neben den entstehenden Kosten - ist natürlich wer dies sein soll und wann die Eintracht handelt.

Mittlerweile dürfte so ziemlich jeder mitbekommen haben, dass Eintracht Frankfurt tendenziell einen Stürmer sucht - eine ungünstige Situation mit Blick auf Ablöse und Gehalt; das Hickhack um den mittlerweile gescheiterten Transfer/Leihe von Rafik Djebbour spricht Bände - wobei sich die Frage stellt, weshalb um alles in der Welt ein Spieler verpflichtet werden sollte, der seit April 2009 nicht gespielt hat - und den niemand zuvor hat spielen sehen; vor allem, weil die Eintracht mit Kweuke und Petkovic schon im letzten Winter zwei Spieler geholt hatte, von denen heute niemand mehr weiß, weshalb diese.

Was bringt ein Notkauf für die laufende Saison? Selbst wenn die Rückrunde geringfügig besser als die Hinrunde verläuft, würden selbst unverbesserliche Optimisten nicht auf die Idee kommen, mit dem Einzug ins internationale Geschäft zu liebäugeln - die Hoffnung auf das Erreichen dieses wäre ein Grund, jetzt irgendwie zu handeln; mit Betonung auf irgendwie. Selbst die größten Pessimisten rechnen andererseits nicht mit einem Abstieg - dies wäre ein weiterer Grund, sofort zu handeln - Hertha macht es gerade vor; das Ergebnis bleibt abzuwarten.

Fakt ist, dass die Eintracht derzeit mit Mahdavikia und Toski zwei Spieler im Kader hat, die nur wenig Chancen auf einen Einsatz besitzen; zwei Spieler, deren Verträge ebenso wie die von Markus Pröll, Marcel Heller, Nikos Liberopoulos oder Jan Zimmermann auslaufen.

Aber nicht nur bei der Eintracht werden sich Spieler spätestens im Sommer 2010 neue Vereine suchen müssen, auch bei anderen Vereine werden Verträge auslaufen - und vertragslose Spieler werden dann weitaus weniger kosten als jetzt in der Winterpause; weshalb also nun Geld ausgeben, welches in der Rückrunde nicht eingespielt wird - um aber einen weiteren Spieler im jetzt schon "aufgeblähten" Kader durch zu schleppen; einen Spieler, von dem wir jetzt schon wissen, dass es definitiv kein Wunschspieler sein würde.

Also wird es Aufgabe des Trainers sein, der von sich behauptet, mit jungen Spielern zu können, einen Alvarez oder bei Gesundung Tosun an die Bundesliga heran zu führen - und die der Eintracht, im Sommer auf dem Markt zu zu schlagen. Wenn alles optimal läuft, wird dies vielleicht gar nicht nötig sein, vielleicht finden Amanatidis und Fenin zu alter Gesundheit zurück, wärend Alvarez und Tosun sich etablieren. Und falls nicht, dürfte mit dem Ende der auslaufenden Verträge mehr Geld zu Verfügung stehen, um sich gezielt zu verstärken. Wenn nicht bis zum 31. Januar Miroslav Klose auf die Idee kommt, schon immer für die Eintracht spielen zu wollen.

Bis dahin möge sich Herr Skibbe nach Enttäuschungen öffentlich zurückhalten; das wiederholte kokettieren mit einem Rücktritt ohne Konsequenzen nutzt sich schneller ab, als ihm lieb sein könnte - und stärkt nicht gerade das Teamgefüge. Andererseits wirken jedoch die Details um die Verpflichtung von Rafik Djebbour nicht wirklich Vertrauen erweckend - dass am End alle froh sind, dass der Transfer nicht geklappt hat, wirft die Frage auf, weshalb man sich um diesen Spieler bemüht hat.

Kommentare:

  1. So kann man das sehen und schreiben, Beve. Ich spüre nur eine wachsende Unlust, mich damit zu beschäftigen. Michael Skibbe ist ein guter Trainer, der angibt, "grundsätzlich" einen Vertrag bei der Eintracht zu haben. Nun, ich habe keinen "Vertrag" mit Friedhelm Funkel gehabt und ich habe keinen mit Michael Skibbe. Er bleibt oder er geht - es ist seine Entscheidung.

    Gruß vom Kid

    AntwortenLöschen
  2. Klar ist es seine Entscheidung. Funkel oder Skibbe; egal - es geht um die Eintracht. Und ich denke nicht, dass Skibbes Worte die Eintracht stärken.

    Im Gegenteil.

    Viele Grüße

    Beve

    AntwortenLöschen
  3. zwischen den jahren hat skibbe in einem interview verlauten lassen, dass er nicht mehr daran glaube, dass sich die eintracht in der winterpause mit einem stürmer verstärke. ich hab lange drüber nachgedacht, was diese aussage soll.

    a. resignation?
    b. ein weiterer "druckaufbau" in richtung bruchhagen, dass die führung so etwas wie eine stürmersuche nicht geregelt bekommt?
    c. einsehen, dass man es vielleicht doch mit vorhandenem spielerpotenzial und nachwuchs zumindest bis zum sommer hinbekommt und dann evtl. erneut forderungen stellen?

    auf jeden fall hatte ich das flaue gefühl, dass es sowas wie männerfreundschaft, gegenseitiges respektieren zwischen skibbe und hb nicht gibt und auch nicht geben wird.

    als dann kurz später skibbe verkündete, dass er es nicht ausschließe, dass vielleicht doch noch ein neuer stürmer mit ins trainingslager fährt - holla! hatten die beiden sich am ende zusammengesetzt und doch noch den ein oder anderen stürmer (zusammen!) ins auge gefasst?
    hat man gar miteinander geredet?

    auch der rückzug des angebots für djebbour schien mir von beiden seiten aus die richtige entscheidung gewesen zu sein.

    umso weniger kann ich nachvollziehen, was diese rücktrittsandrohung ausgerechnet jetzt soll. ich kann so was nicht ernst nehmen. für mich ist das kindergarten. und das ganze unnötige theater, was diese äußerung nach sich zieht kann die mannschaft zum rückrundenstart sicher am allerwenigsten gebrauchen!

    AntwortenLöschen
  4. Super Eintrag, beve. Ich frage mich nach wie vor: Was soll das alles? Und eine Antwort weiß ich immer noch nicht.

    AntwortenLöschen
  5. Skippe ist ein Egomane bzw. Profilneurotiker, mit der Eintracht hat er wohl eher nichts am Hut, außer das es sein aktueller Arbeitgeber ist.

    AntwortenLöschen
  6. Warum? Warum heute, warum in dieser Form? Das regt mich auf. Ich habe keine Antwort.

    AntwortenLöschen
  7. Das geht mir ähnlich; ich habe darauf keine Antwort. Vielleicht kann er nicht verlieren, will nicht schuld sein; vielleicht ist etwas stärker als er selbst.

    Vielleicht hat er aber auch nur telefoniert ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Kranker Scheiß. Was anderes fällt mir dazu nicht mehr ein, nervt.

    Danke für die Anteilnahme an deinen Gedanken...

    AntwortenLöschen
  9. Axel und Pia :

    Ihr sprecht mir aus dem Herzen...

    Dieses ganze Getöse nimmt mir ein wenig die Freude auf die RR.

    Ich kapiers auch nicht.

    Sich fragende Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
  10. Herr Skibbe verhält sich absolut unloyal zu seinem Arbeitgeber Eintracht Frankfurt. Er identifiziert sich nicht mit Eintracht Frankfurt. Er benutzt nie das Wort "Wir" sondern immer: "Eintracht Frankfurt" kann dies oder jenes nicht, ist nicht dazu in der Lage usw.
    Wir können nur durch ein geschlossenes Team in der BL überleben, aber Herr Skibbe ist offensichtlich zu Teamwork und vertrauensvoller Zusammenarbeit (d.h. Diskussionen HINTER den Kulissen) nicht fähig. Auf Wiedersehen, Herr Skibbe, Sie passen nicht zu uns!

    Beste Grüße
    Diego

    AntwortenLöschen
  11. Nervt immer mehr. Darf gehen. Vom Schwätzen wachsen auch keine Goldesel.

    AntwortenLöschen
  12. Mir hat Skibbe schon vom ersten Tag an zuviel geschwätzt...
    Mittlerweile nervt er weite Kreise aus unserer Mitte.

    Mir war Funkels "Hinnahme" der Gegebenheiten tausenmal lieber, aber das ist ja bekannt.:)

    wib

    AntwortenLöschen
  13. Irgendwie verstehe ich Skibbe nicht. Ich weiß nicht, was er zu bezwecken versucht. Die Situation ist doch nicht plötzlich eine komplett andere als noch vor drei Wochen.

    Mich würde freuen, wenn das Gejammere endlich aufhören würde und konzentriert und zielstrebig mit dem vorhandenen Kader gearbeitet würde inkl. Einbau der jungen Spieler. Christoph Preuß ist ja übrigens auch wieder da.

    Ich bin überzeugt, dass diese Saison mit einem guten Ergebnis abgeschlossen wird (ich drücke mich bewusst sachlich nüchtern aus!). Skibbe ist doch gerade mal sechs Monate hier. Im Sommer geht's weiter mit dem Aufbau einer Mannschaft mit Perspektive. Sowas dauert halt manchmal etwas länger, muss aber mit Augenmaß betrieben werden. Nach unten geht es wesentlich schneller, wie wir alle wissen.

    Grüße aus dem Grenzgebiet (Unterfranken)
    Steff

    AntwortenLöschen
  14. danke fürs feedback, den ex-trainer würde ich aus dem spiel lassen, mit steffs meinung geh ich d'accord.

    simone, auf die rückrunde freuen ist so eine sache; wenn sich auf hb eingeschossen wird, wie letztes jahr auf den trainer, dann gut nacht.

    viele grüße

    beve

    AntwortenLöschen
  15. Elvis hat´s gesagt: "A little less conversation, a little more action please." Es wird Zeit, dass der Schnee schmilzt.

    AntwortenLöschen
  16. Schöner Beitrag.
    Erwartet Skibbe wirklich innerhalb von 6 Monaten eine komplette Wandlung der SGE.
    Ich denke auch etwas mehr Realismus würde ihm gut tun.

    AntwortenLöschen
  17. Diese sich stetig wiederholenden Aussagen von MS "nerven" (HB) nicht nur, sie beschädigen m.E. auch Eintracht Frankfurt.
    Zum hinter der Form verblassenden Inhalt: Ja es ist schwierig für die Eintracht ihren Kader qualitativ zu verbessern und ja, der Weg in eine perspektivisch bessere Zukunft liegt nicht als Autobahn vor uns, sonst könnte den Weg auch jeder erkennen bzw. beschreiten.
    Aber, was ich neben der unmöglichen Form des Gejammers nicht verstehe, sind die einzelnen auslöser. Haette wie oben gesagt Miroslav Klose sein Eintrachtherz entdeckt und haette für einen kleinen Euro nach Frankfurt kommen wollen und HB haette den Transfer wg 200.000 Eur platzen lassen, dann koennte ich das Theater ja vlt noch verstehen, aber Spielern wie Lincoln und Gekas derart nachzujammern kann ich beim besten willen nicht nachvollziehen.
    Soll Skibbe von mir aus gehen, kommt ein Anderer, so what. Die Eintracht bleibt.....

    AntwortenLöschen
  18. Bei Vereinen wie Hertha (Voronin) haben wir doch gesehen wie es geht: Winter ist Ausleihzeit.
    Warum da nur Diouf, Primorac und Djebbour im Gespraech sind muesste HB beantworten koennen.
    Auch wenn es 'nur' eine reine Leihe ist. Aber in Anbetracht der duennen Situation sollte HB auch mal ueber seine Prinzipien gehen und dies in Betracht ziehen?

    AntwortenLöschen
  19. Ich moechte nicht fuer eine der beiden Seiten Partei ergreifen, da beide gute Arbeit fuer die SGE geleistet haben, aber ich werde das Gefuehl nicht los, dass HB da mehr oder weniger versucht MS auflaufen zu lassen. FF wurde so gut wie jeder (wennauch bescheidener) Wunsch erfuellt. Es wurden Spieler in der Winterpause geholt fuer nicht wenig Geld, wenn Bedarf war. Komischerweise unter MS scheitern die Bemuehungen um neue Leute allesamt...ein Angebot von Euro 100,000 Ausleihgebuehr an AEK, sollte das ein Witz sein? Dafuer bekommt man keinen Spieler vom FSV....mir wird mehr und mehr klar, dass der AR damals Skibbe gegen HB's Wunsch durchgedrueckt hat und HB gibt sich nun die groesste Muehe es MS so schwer wie moeglich zu machen hier besser auszusehen als FF, weiss er doch genau, dass MS im Sommer hinschmeissen wird, wenn es so weiter geht...schade das ganze, wirklich schade....danach kommt natuerlich dann kein Trainer mehr zur SGE der auch nur die leisesten Ambitionen hegt....

    AntwortenLöschen
  20. kweuke war ausgeliehen,hb kann dies.

    die frage ist nur, welche qualität hat der neue mann. diouf, der von manchester zurück beordert wurde - und von dem holz überzeugt war - hätte einer sein können.

    nebenbei, bis zum 31. ist ja noch zeit.

    unaufgeregt grüße

    beve

    AntwortenLöschen
  21. @ ruben

    mir scheint, 2 euro fuffzich für djebbour wären sogar zuviel.

    und wie kommst du darauf, dass der ar skibbe durchgedrückt hat?

    AntwortenLöschen
  22. Mir tut die Mannschaft leid,wie muss sie sich fühlen,immer wieder mit solchen Aussagen ihres Trainers konfrontiert zu werden.
    Man sollte Herrn Skibbe mal ein paar Bleifüsse verpassen(dass er nicht so abhebt und er auf dem Boden der Realität bleibt.
    Auf eine unaufgeregte Rückrunde.
    mfg
    Claudius.

    AntwortenLöschen
  23. @Beve
    ich weiss nicht ob 2Euro fuffzich zuviel gewesen waeren. Man war sich bei der SGE einig, dass man ihn verpflichten wollte und man war sich auch einig, dass man nur Leute holt die uns weiter bringen. Skibbe's Anforderungen an neue Spieler sind ja bekannt und er stand zu der Verpflichtung....wie gesagt das Verhalten von HB diese Saison laesst mich vermuten, dass Skibbe nicht "sein Mann" ist...wenn man sieht wie er FF bis zum geht nicht mehr unterstuetzt hat und wenn man sieht wie er sich jetzt vis a vis MS verhaelt so ist diese Vermutung glaube ich nicht sehr weit hergeholt....

    AntwortenLöschen
  24. ich glaube eher, man hat skibbes außendarstellungsdrang unterschätzt.

    AntwortenLöschen
  25. Skibbes Ausbrüche sind Übertrieben. Trotzdem frage ich mich auch, was da momentan los ist.
    Liegt es wirklich nur an Skibbe, oder doch an Versprechungen welche ihm gemacht wurden und nicht eingehalten werden ??

    Das Skibbe sich nicht unbedingt mit der Eintracht Verbunden sieht, ist mir auch schon aufgefallen. Wie oben schon geschrieben fällt mir auch immer mehr auf das er immer nur vom "Verein Eintracht Frankfurt" redet..mit dem Wörtchen "Wir" aber so seine Probleme hat.

    Ich halte ihn nach wie vor für einen sehr guten Trainer, aber wenn die Identifikation zu seinem Arbeitgeber fehlt, dann ist er hier einfach falsch.

    Ich würde mir einen Trainer wünschen der so Arbeitet wie Skibbe, und ne einstellung hat wie damals Ehrmantraut. Jemand der mit jedem Millimeter seines Körpers Eintracht Frankfurt lebt.

    Leider werden wir diesen Trainermix niemals finden.

    Viele Grüße,
    Kurve

    AntwortenLöschen
  26. Als ansonsten stiller Leser und Beobachter dieses Blogs möchte ich Beve erstmal ein ganz grosses Lob aussprechen! Treffende Kommentare und fesselnde Reiseberichte! Macht echt Spass hier zu lesen!

    Tja, so ein bisschen erinnert mich die Situation Skibbe/HB an die Situation die ich vor nicht allzu langer Zeit mit meinem Chef hatte. Will niemanden mit meiner Lebensgeschichte langweilen, nur so viel das ich trotz Wirtschaftskrise meinen Job kündigte, weil mein Chef meiner Bitte nach Unterstützung nicht nachkam. Unsere Auftragslage war nach wie vor sehr gut und mir ging das Überstundenschruben langsam aber sicher an die Substanz. Und irgendwann war mir meine Gesundheit wichtiger als der sichere, gutbezahlte Job! ... Ich war am Limit, es ging nicht mehr weiter !!!

    Worauf ich hinauswill, es geht um die Stürmer!!! Zwei sind schon verletzt, Alex und Libero sind noch fit und spielen noch gut. 17 Spiele liegen noch vor ihnen ... und früher oder später wird einer von beiden eine Auszeit brauchen ... einfach weil niemand erwarten kann, dass die beiden in den nächsten 17 Spielen immer Vollgas geben, darüberhinaus werden die gegnerischen Abwehrspieler die beiden nicht mit Samthandschuhen anpacken und ein Stürmer kriegt in jedem Spiel auf die Knochen!!!

    Klar, Skibbe redet ein wenig um den heissen Brei herum ... aber er weiss aus eigener Erfahrung wie es ist seine Karriere vorzeitig beenden zu müssen.
    Vielleicht sperrt er sich ganz einfach nur dagegen seine Spieler über das Limit hinaus zu beanspruchen ... gibt es denn Kommentare von den Spielern? Die scheinen ja hinter dem Trainer zu stehen, oder? Vielleicht weil er in erster Linie die Interessen der Spieler vertritt?

    AntwortenLöschen
  27. Caio, Ca - ach ne das war ja gestern.
    Skibbe, Skibbe, Skibbe!
    Ich sehe das Grauen schon um die Ecke biegen.

    AntwortenLöschen
  28. danke für den schönen beitrag!

    und dieses "einschiessen" auf hb find ich - milde ausgedrückt - ziemlich daneben. ein petkovic wurde damals NACH probetraining mit einem vertrag ausgestattet, WER hat das wohl entschieden, kein HB, wag ich mal zu sagen.

    diouf wäre einer gewesen... djebbour für das geld, was hätte man da falsch gemacht? aber mehr für einen, der solange nicht gespielt hat und ja auch aek schon zugestimmt hatte??? nee, auf keinen fall.

    aber wie schon mehrfach gesagt, geld sparen bis sommer, da laufen genug verträge aus und es wird geld gespart.....und es sind ja auch noch 20 tage ;-)

    alex

    AntwortenLöschen
  29. ...und was ich vergessen habe, ms wusste doch im sommer schon worauf er sich einlässt. ich kann mir nicht vorstellen, dass hb/EF ihm große verstärkungen versprochen hat. es macht wirklich den eindruck, als wolle er uns als "sprungbrett" nutzen oder er hat absolut keinen bock mehr...

    alex

    AntwortenLöschen
  30. das thema beschäftigt wahrlich viele leute, obgleich im end die ausganglange bei der eintracht durchaus positiv ist.

    schade ist, dass das abarbeiten an bruchhagen/skibbe noch lange nicht ausgestanden ist - und wohl demnächst im stadion ausgetragen wird, wenn sich nichts gravierendes ändert.

    danke für euren besuch, den freundlichen ton und die kommentare

    beve

    AntwortenLöschen
  31. Super-Zusammenfasung, sachlich und objektiv. Ich fand nach anfaenglicher Skepsis, dass Skibbe zu uns passt, und seine Arbeit habe ich nach nd nach zu schaetzen gewusst. Trotz diverser Aha-Entscheidungen (Amana-Abloese als kapitaen zB) dachte ich - lasst ihn mal machen. Und als die Predigt nach dem Bayer-Spiel kam und MS im HR-TV sich erklaerte, auch da dachte ich noch hm, irgendiwe nachvollziehbar - insbesondere das Argument diese Dinge lieber anzusprechen, wenn man im gesicherten Mittelfeld steht als mit dem Ruecken zur Wand im Abstiegskampf. machte alles Sinn. Nur langsam geht das 'Geflenne' vor den Medien zu weit. das fing eigtl. schon mit dem ewigen nachhaken nach der Lincoln-nichtverpflichtung an, da dachte ich noch hoert das denn nie auf? Wenn ein Spieler so haeufig an die Oeffentlichkeit geht sitzt er auf der tribuene den rest der Saison. Und was soll ich als Mannschaftsmitglied denken, wenn staendig gesagt wird die Substanz sei zu schlecht, ein Lincoln wuerde die Mannschaft um 30% besser machen (der neue Caio?) - und das bei der respektablen Hinrunde? Mir geht es wie den meisten - lauter Fragezeichen im Kopf ob der Motive, heiteres Raetseltraten zum 'warum', Kopfschuetteln hinsichtlich des Timings. Und eins ist wohl allen Beteiligten klar - bevor man einen Trainerjob annimmt macht man sich ein Bild von Mannschaft und Verein, Substanz und Situation, alles ander waere grob fahrlaessig im eigenen Interesse. Dass HB Herrn Skibbe an der nase herumgefuehrt hat im hinblick auf die Situation ist so wahrscheinlich wie ein Eintracht-Shop in Bieber. Irgendwie schade alles. Aber angesichts der Punktezahl bin ich auch unaufgeregt, und hoffe darauf, dass der Mittelpunkt des Interesses bald wieder auf der Mannschaft liegt. Die hoffentlich so weitermacht wie sie aufgehoert hat.

    Greets,
    Schobberobber

    AntwortenLöschen
  32. Nunja, Skibbe prangert Missstände im Verein an. Das finden einige gut, andere würden sich lieber mit den Gegebenheiten abfinden.
    Ich bin gottfroh, dass endlich mal einer das ausspricht, was einigen Leuten (uA auch mir) schon länger unter den Nägeln brennt.

    Man kann sich über die Art, nämlich sich derart intensiv öffentlich auszuheulen, sicherlich streiten. Hier hätte MS diplomatischere Wege einschlagen können oder -wenn denn öffentlich- zumindest etwas moderatere. Zumal er (laut FR) schon zweimal abgemahnt wurde, was an sich schon sehr viel aussagt über das Verhältnis MS/HB/Eintracht.

    Die Zeiten, in denen man den Notstand verwaltet hat sind mittlerweile vorbei. Funkel hat jahrelang einen guten Dienst hier geleistet, nach 5 Jahren war die Luft einfach draußen. Dessen war man sich größtenteils einig. Man wollte jemanden, der frischen Wind rienbringt - den hat man nun mit Skibbe, da ist es auch nicht recht. Mit dem Offensivpsiel, dem Scoutingsystem und der Transferpolitik hat er mMn exakt die drei Baustellen im Visier, an denen es im Moment am meisten brennt. Dafür bin ich im dankbar.

    Wie gesagt: Es sind schon sehr forsche Töne, die der Trainer da anschlägt, das hätte so nicht zwingend sein müssen. Im Grundsatz hat er jedoch vollkommen Recht.

    Cheers,
    Knueller

    AntwortenLöschen
  33. Ei gude wie,

    ich schliesse mich meinen Vorpostern an, sehr schön geschrieben, Beve. Andere Vermutung: Skibbe hat bereits ein verführerisches Angebot vom VFL Wolfsburg als Nachfolger von Armin Veh.

    Bei den Wölfen fliesst im Gegensatz zu den Stolzen Adlern vom Main viel Geld in Form von Volkswagen. Und Skibbe kann sich dann ganz viele seiner Ex-Spieler in die Autostadt holen. Und nun provoziert der Michel S. seinen Rauswurf -> Es hat halt nicht gepasst. Ist jetzt vielleicht ein bisschen weit hergeholt...

    Zu Lincoln, wenn er für Skibbe der Heilsbringer ist, der Messiahs wie für uns unser dicker Kai vom Zuckerhut, warum zum Teufel spielt er nicht ? Lincol wird hier als die Koryphae beschrieben und bejubelt, der Mann müsste doch jedem (Bundesliga-) Verein gut zu Gesicht stehen.

    Aber der Mann spielt nicht. Weder im Ruhrpott, noch in der Pflaz. Der ist noch nicht mal irgendwo im Gespräch ?! Also was soll das ?

    AntwortenLöschen
  34. Die im Rudererdorf Oberrad müsse sich langsam warm anziehe, so wie bei uns wird nirgendwo hin- und hergerudert.

    AntwortenLöschen
  35. ok, es war nichts. nie.

    alles in ordnung.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.