Sonntag, 21. Juni 2009

Gesucht wird:

... der Ball von 1959.

Diesmal gibt es ein Rätsel, welches bis heute tatsächlich ungelöst ist. Ihr wisst ja sicherlich, dass der Endspielball vom Europapokal-Finale 1960 nach dem 3:7 der Eintracht gegen Real Madrid von Stürmer Richard Kress mitgenommen wurde. Lange Jahre wurde der Ball wohl behütet bei der Familie Kress aufbewahrt. Richard Kress starb 1996, seine Frau aber bewahrte das Andenken, bis das Eintracht Frankfurt Museum seine Türen im November 2007 öffnete. Und so fand dieser Ball eben dort seine neue Heimat - und ihr könnt ihn bewundern.


Der Endspielball vom Endspiel um die Deutsche Meisterschaft 1959 aber wurde vom damaligen Eintracht-Trainer Paul Osswald mitgenommen und in den 60er Jahren in Herbornseelbach für einen guten Zweck versteigert. Seither verlor sich die Spur des Balles. Und das ist schade, denn im Museum gibt es sicherlich einen schönen Platz dafür. Wo ist der Ball vom Endspiel 1959 - das ist die Frage, die uns bewegt. Für sachdienliche Hinweise über den Verbleib wäre das Eintracht-Frankfurt-Museum oder der Blog-Autor sehr dankbar.

Und damit es euch während der Suche nicht zu langweilig wird, gibt es hier den Zusammenschnitt von Bildern aus dem Jahr 1959, angefertigt wie auch das Meister-Video von Frank Wagner.

Viel Vergnügen.


Kommentare:

  1. Manchmal taucht Verschollenes tatsächlich wieder auf. Die Victoria ist ja auch wieder da. :-)

    Gruß vom Kid

    AntwortenLöschen
  2. hoffen wir's. ich geh mal im kohlenkeller nachschauen :-)

    viele grüße

    beve

    AntwortenLöschen
  3. In meinem Kohlenkeller ist er nicht. Und ich würde ihn hergeben, hätte ich ihn.

    Aber vielleicht ist es wie mit dem Licht am Ende des Tunnels. Er sieht man es nicht, dann ist es weit weg & kommt nur langsam näher. Am Ende ist dann aber da.

    Ich halt die Augen offen. Am Tag & in der Nacht.

    Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen,
    Fritsch.

    AntwortenLöschen
  4. Vielleicht bringt einer den Ball mit zum Römer am Sonntag Mittag? [K|59]

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.