Samstag, 5. Februar 2011

Was passiert eigentlich ...


... wenn man zu Unrecht von der "Bild" öffentlich angeklagt wird, eine Frau geschlagen zu haben, das anschließende Verfahren wegen Verdachts der Körperverletzung eingestellt wird und derjenige sich dem "Schmuddelblatt" fortan verweigert?

Ein Lehrbeispiel liefert wieder einmal die Bild Frankfurt ab, die nicht nur von Eintracht Stürmer Ioannis Amanatidis Schmuddelblatt genannt wird. Kid hat in der Vergangenheit einige Etappen der Kampagne in seinem Blog festgehalten, nun haben die "Journalisten" MAX SCHNEIDER u. JOACHIM BREMSER ein neues Kapitel aufgeschlagen.

Wie die "Journalisten" mitteilen baut Amanatidis in Frankfurt ein Haus. Das ist nichts Ungewöhnliches und auch nicht so wahnsinnig neu, schon seit Wochen hängt an der Baustelle ein großes Schild - der Name des Bauherrn ist deutlich zu lesen. Nun aber gab Trainer Michael Skibbe bekannt, dass Amanatidis nach seiner langen Verletzungspause noch nicht so weit sei, für die Eintracht von Beginn an aufzulaufen. Dass das Verhältnis zwischen Ama und Skibbe nicht das Beste ist, dürfte spätestens nach der Absetzung des Griechen als Kapitän kein Geheimnis mehr sein; dass die Bild aber just in dem Moment, in dem die Nummer 18 vom Trainer öffentlich in Frage gestellt wird einen "Artikel" über den Bau des Hauses bringt, scheint kein Zufall.

Denn was schreibt die "Bild"? 0-Tore Stürmer, Ersatzbankdrücker, piekfein, pompös, protzig, ein Klotz - und ganz besonders pfiffig die suggestiven Sätze, die mit drei Pünktchen ... ins Leere laufen, so dass sich der Leser das suggerierte Bild selbst denken kann: Sonder-Clou: Ein „Pkw-Aufzug“, der „Amas“ Luxus-Karossen in die Tiefgarage absenkt...

Ausschnitt


Selbst dem Architekten sei also nicht ganz wohl.

Wir stellen fest, der piekfeine Griechenschnösel, der nicht trifft baut sich seinen Griechenpalast mit Firlefanz- und das womöglich noch mit unserem Geld - oder wie war das neulich noch mit Griechenland und Geld und EU?

Abgesehen davon, dass es relativ egal ist, welcher Fußballer wie wohnt, so ist es kein Geheimnis, dass in der Bundesliga nicht schlecht gezahlt wird - in Frankfurt vielleicht ein bisschen schlechter als in Gelsenkirchen. Nicht erwähnt wird, dass Amanatidis sich in den letzten beiden Jahren nach schwerwiegenden Verletzungen wieder an die Mannschaft heran gekämpft hat und nur wenige Minuten bislang auf dem Platz stehen durfte. Es ist ein Artikel, in dem nichts anderes getan wird, als Amanatidis mit Dreck zu bewerfen und alle Register gezogen werden, die das Buch der Niedertracht bereit hält. Sogar das kleine Zitat von Martin Fenin neben dem "Artikel" scheint kein Zufall, der ehrliche Frankfurter - im Kontrast zum pompösen Griechen - so wird dem Volk klammheimlich suggeriert: Seht her, es geht auch anders. Ehrlich. So Volk, nun haut drauf, auf den 0-Tore Protz - lautet der Tenor, in dem der Neid der Habenichtse geweckt werden soll. Amanatidis soll in der öffentlichen Meinung diskreditiert werden, die Drecksarbeit mögen die Lesern übernehmen, den Brand gelegt und die Parolen geflüstert aber hat die "Bild".

Schmuddelblatt würde Amanatidis sagen und sich weiterhin dem Blatt verweigern. Hat er damit Unrecht? Frage ich euch, nicht zum Beispiel die Herren Lindenberg, Lahm, Westerhagen, Özil oder Frau Schwarzer...

Kommentare:

  1. Schmuddelblatt! Er hatte Recht & er hat Recht. Ich würde noch ein leises Brandstifter dranhängen. Denn genau das sind die Schmierfinken.

    Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen,
    Fritsch.

    AntwortenLöschen
  2. Ohne Frage ein Schmuddelblatt. Amanatidis hat absolut Recht, dass er sich diesem Dreckspack verweigert. Selbst schuld wer den Müll ernst nimmt, den diese vermeintliche Sportredaktion in die Welt setzt.

    Grüße und und einen piekfeien Auswärtssieg!

    AntwortenLöschen
  3. Immer gegen den Wind, Beve. Doch unter deinen Lesern wirst du wenige finden, die deine Frage mit ja beantworten.

    Stell' dich dagegen auf die Zeil und frage die passierenden Menschen, ob sie Amanatidis kennen und wenn ja, was ihnen als erstes zu ihm einfällt. Oder mache es dir und ihnen noch leichter und frage, wie das damals war, mit Amanatidis, dem Parkaus und der Ohrfeige.

    Immer gegen den Wind, Beve. Obwohl du so viel ausrichten und ändern kannst, wie ein Tropfen Parfüm im Main, gibst du nicht auf. Das ist einer von vielen Gründen, warum ich dich mag.

    Gruß vom Kid

    AntwortenLöschen
  4. drecksblatt. dreck ist noch mehr als schmuddel.

    hab mich ja erst schon über skibbes aussagen zu ama geärgert. dann dachte ich, mal sehen, was die bild draus gemacht hat. und dieser artikel hat mich echt vom hocker gehauen.
    frech, dreist, dumm.
    und man darf sich gar nicht mehr aufregen oder wundern, welche leute für dieses blatt werbung machen.

    AntwortenLöschen
  5. moin ihr stammgäste, ich freue mich, dass ihr die sachlage ähnlich einschätzt. parfüm im main; kid, das hat was :-)

    viele grüße

    beve

    AntwortenLöschen
  6. Ich möchte eigentlich gar nicht wissen, was in dem Drecksblatt steht.

    Dass sie diese Art von miesen Feldzug gegen Amanatidis immer weiterführen, das allein ist doch ein Armutszeugnis. Warum finden sie daran Gefallen? Will das wirklich jemand lesen? Tja, scheint wohl so zu sein. Bild dir deine Meinung. *würg*.

    Lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Widerlich, ekelerregend und von Pia klau ich noch dreist und dumm. Es ist mir unklar wie man dieses Drecksblatt auch nur kaufen kann.

    Ich wünsche unserem Ama genug durchhaltevermögen um diese A********er weiterhin ignorieren zu können.

    AntwortenLöschen
  8. liest man sich die kommentare unter dem artikel durch, sieht man, dass die bild genau das erreicht hat, was sie erreichen wollte.
    tja, und dann hast du das was kid beschreibt. frag die leute auf der zeil und sie geben dir genau diese antworten.

    trotzdem:
    solche artikel nicht einfach hinnehmen!
    und wenn es nur in einigen blogs erwähnt wird.
    die von dem drecksblatt sollen sehen, dass es contra gibt.

    AntwortenLöschen
  9. "Die verlorene Ehre der Katharina Blum", ersetze Katharina Blum durch Ioannis Amanatidis.

    Brandstifter trifft es eher als nur Schmuddelblatt, denn es ist gezielte Hetze, was dieses Blatt betreibt.
    Ich kaufe dieses Blatt nicht, aber ignorieren darf man deren Geschreibsel auch nicht, sondern man muss aktiv dagegen steuern und die Dinge beim Namen nennen. Ama hat es vorgemacht.

    AntwortenLöschen
  10. Sehr gut, diesen Schweinejournalismus genau in dieser Form transparent zu machen, langsam würde ich an Amas Stelle mal über eine Klage nachdenken, auch wenn das natürlich eher wieder Wasser auf die Mühlen wäre.

    Was man auch immer tut, einfach nicht kaufen und lesen ist das beste man selber tun kann.

    AntwortenLöschen
  11. Es sind und bleiben Schweine. Sehr schade, dass man denen auf legale Art und Weise nicht das Handwerk legen kann..

    AntwortenLöschen
  12. ... und im Eintracht-Forum wird diese Scheiss-Blatt immer noch verlinkt...! Wie oft habe ich in PN's die Verlinker direkt versucht zu überzeugen, künftig darauf zu verzichten- vergeblich! Unisono-Aussage: "Es wird ja keiner gezwungen, auf die Links zu klicken!"

    Danke, Beve!

    AntwortenLöschen
  13. Ekelhaft. Danke fürs Fest- und Dagegenhalten!

    AntwortenLöschen
  14. leute, ihr habt recht. ausnahmslos.

    AntwortenLöschen
  15. Widerlich und mal wieder der typische BLÖD-Müll. Dass die Pappnasen von diesem Schmuddelblatt immer wieder Dreck über Ama auskippen hat für mich etwas von beleidigten Kleinkindern an sich ("Mama, der war aber gemein zu mir!...)

    Ich wünsche Ioannis weiterhin viel Durchhaltevermögen, um seine Ablehung diesen Möchtegernjournalisten gegenüber weiterhin so konsequent durchziehen zu können. Auch weil er sich nicht verbiegen lässt, mag ich ihn so gerne.

    AntwortenLöschen
  16. Offenbach forever10. Februar 2011 um 08:12

    Es ist sicher unbestritten, dass eine Bildzeitung Meinung macht und nicht jeder Artikel findet meine Zustimmung.

    Warum wird aber nicht bzgl. des griechischen Wunderstürmers einmal auch hier im Blog objektiv über Anspruch und Wirklichkeit diskutiert:

    - Anzahl Spiele in der Bundesliga = erzielte Tore?
    - Gehalt
    - Auftreten in der Öffentlichkeit (Autos, Haus,...)

    Und warum ist mir kürzlich ein Auto (typisches Auto der Mittelklasse) mit den Kennzeichen an F-IA-... in der Nähe der Commerzbankarena begegnet ("überholt"), frisch gefönter Lockenkopf, Handy am Ohr (das Gehalt reicht wohl nicht für eine Freisprecheinrichtung),...

    Vielleicht war es ein Zufall, aber IA? ? ?

    AntwortenLöschen
  17. ... und im Eintracht-Forum darf ein User, der bisher nichts anderes mitzuteilen hat als Bild-Links, weiterhin fast unwidersprochen sein Unwesen treiben.

    Charlotte!

    AntwortenLöschen
  18. Lieber Offenbacher, die Frage, weshalb hier nicht über deine vorgeschlagenen Themen diskutiert wird (objektiv), liegt ganz einfach daran, dass es mich nicht interessiert. Ebensowenig wie deine Erlebnisse beim Autofahren.

    robertz, zum thema Eintrachtforum (nicht nur) und Bild fällt mir nur ein:

    ach

    viele Grüße

    beve

    (frisch geföhnt)

    AntwortenLöschen
  19. Offenbach forever10. Februar 2011 um 18:24

    Jetzt hat der Skibbe wohl auch noch zuviel Bild Zeitung gelesen oder? Die Welt ist doch so ungerecht. Wir sehen uns im nächsten Jahr in der 2 Liga :-)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.