Donnerstag, 28. Januar 2010

Ein Traum ist aus...


... ein neuer muss geträumt werden. Christoph Preuß hat heute auf der Pressekonferenz der Eintracht wie befürchtet halbwegs gefasst seinen Abschied vom Profifußball verkündet. Ein Einriss im Meniskus des gerade halbwegs hergestellten Knies - so lautete am Dienstag die ernüchternde Diagnose der Ärzte. Nach der zum Teil übermenschlichen Belastung in den letzten zwei Jahren möchte es Christoph sich und seiner Familie eine erneute Operation nicht zumuten.

Eine traurige Meldung - wir werden sehen, ob und wie es für Christoph bei der Eintracht weiter geht. Wir aber haben ihn in den letzten Tagen und Wochen sehr schätzen gelernt und werden ihn nicht aus den Augen verlieren. Alles Gute und viel Glück wünsche ich dir - und Danke für Alles.



Nachtrag: Kid hat seine Worte gefunden: Der Kampf ums Glück

Kommentare:

  1. "The song is over / I'm only left with tears / I must remember / Even if it takes a million years" (The Who)

    Es geht immer weiter, denn da wo ein Traum aufhört, beginnt gerade ein neuer Traum. Auch in den schweren Stunden oder gerade in den schweren Stunden. Ich kenne dieses Lied inzwischen zu gut. Danke Beve für die richtigen Worte.

    Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen,
    Fritsch.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist einfach alles Scheiße. Große Scheiße.
    Irgendwie komische Stimmung, Cristoph weg, Oka, die personifizierte Eintracht der letzten Jahre, der Mann der noch unter Uli Stein gelernt hat, auf dem Absprung...:-(

    Und alles, als man gerade dachte die Nummer 20 ist wieder da, er hats ja so verdient.

    Kacklaune.

    AntwortenLöschen
  3. Danke, Beve. Für den Eintrag, die SMS und den Gruß.

    AntwortenLöschen
  4. ja, ein trauriger tag.
    ich wünsche christoph viel kraft, dass er diesen herben schlag wegsteckt.
    mir fehlen einfach immer noch die worte.

    alles gute, christoph!

    AntwortenLöschen
  5. alles gute christoph, es geht jetzt nur um deine gesundheit.
    du wirst nicht vergessen werden.

    AntwortenLöschen
  6. Ich lehne mich damit bestimmt weit aus dem Fenster, aber in einigen Jahren wird er vermutlich sehen, dass das ein Wendepunkt aber kein Niederschlag war.
    Ohne ihn, wie andere, wirklich persönlich zu kennen ist Christoph Preuß in meinen Augen ein unheimlich eloquenter und intelligenter Mensch der seinen Weg gehen wird.
    Und wenn das bei der Eintracht geschieht, dann sollte diese sich glücklich schätzen und wird sicherlich davon profitieren.

    AntwortenLöschen
  7. @pipapo

    damit magst du nicht unrecht haben.
    christoph hat ja auch von seiner letzten verletzung "profitiert". er hat sich selbst kennengelernt, ist alleine in die usa, hat die sprache dort gelernt, freunde gefunden und sich durchgebissen. das hat er alles geschafft.
    nun ist sein größter traum geplatzt - aber ich bin mir sicher, dass er auch aus dieser niederlage neue kraft schöpfen wird.

    AntwortenLöschen
  8. de gedanke ist naheliegend - aber: erst mal die ernüchterung verdauen.

    viele grüße

    beve

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.