Dienstag, 8. September 2009

Das Internet Manifest

So, da stolpert man ein bisschen im Netz herum - und findet große Worte. Ein Internet Manifest. Dufte Sache; es beginnt allerdings nicht mit den Worten: Ein Gespenst geht um in Europa und endet auch nicht mit: Blogger aller Länder vereinigt euch. Schade, hier wurde eine Chance vertan..

Hier ist meines, unbedeutend, klein und nutzlos.


1. Nimm dich wichtig.

2. Suche wer noch wichtig ist. Das sind die, die das gleiche machen. Verlinkt euch. Doppelt wichtig.

3. Fühle dich nun als Teil eines Großen Ganzen. Auch wenn die anderen Vollspaten sind.

4. Bestätigt euch gegenseitig wie klasse das jeweils geschriebene Wort des anderen ist. > दिस्कुर्स!

5. Lese nach dem Kommentar den Text, den du kommentiert hast.

6. Skandalisiere von Zeit zu Zeit etwas Profanes. Freu dich an den Wellen und suche nach Verweisen im Netz auf deinen Beitrag. Dann: Siehe Punkt 1.

7. Betrachte Menschen, welche für Zeitungen arbeiten als Konkurrenz und zeige ihnen, dass du besser bist.

8. Vergleiche nun den Inhalt des Geldbeutels.

9. Lösche Kommentare, welche nicht einer Netiquette entsprechen- und fordere vehement Meinungsfreiheit.

10. Veröffentliche ein Manifest. Das Netz wird beben. Zumindest heute. Morgen ist etwas anderes wichtig.


Zusatzthesen

Zt1. Der Ball ist rund.

Zt1a. Weshalb heißt es dann Eckball?

Zt2. Kapitalismus ist kacke.

Kommentare:

  1. Ich hab's nicht so mit Manifesten. Ich bin auch nicht Teil von irgendwas, nur weil ich zufällig etwas tue, was andere auch machen. Aber wichtig bin ich. Für mich selbst und ein paar andere, die mir wiederum wichtig sind. Das reicht.

    Ich hab's mehr mit den Widersprüchen. Wie du.

    Gruß vom Kid

    PS: "Der Ball ist rund." "Volle Zustimmung!" ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Widersprüche sind das Salz in der Blog- oder Internetsuppe. Ich mag Salz.

    Wichtig nehme ich mich nicht, ob ich es bin sollen andere beurteilen. Wichtig ist am Ende auf jeden Fall auf dem Platz.

    Und mein Manifest steht hier. Ich schreibe also kein neues. Ich lasse Beve & die Bilder sprechen. Danke, Beve!

    Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen,
    Fritsch.

    AntwortenLöschen
  3. danke fürs manuelle feedback. wir machen weiter unser ding. und das ist gut so. natürlich nicht widerspruchsfrei.

    mir gefällt eure arbeit. aber das wisst ihr ja. insgesamt geht mir dieses blog-gehype etwas auf den senkel. aber das legt sich auch wieder. das gehype.

    viele grüße

    beve

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt auf 3 Sat im TV. Haben wohl Dein Blog gelesen......:-)

    AntwortenLöschen
  5. Sobald da der name Sacha Lobo druntersteht macht man die Seite sofort wieder zu, Beve. Dieses impertinente Vodafon-Äffchen ist der Loddarmaddeus des Internets.

    AntwortenLöschen
  6. nun jahn, ob die meinen blog gelesen haben, wage ich zu bezweifeln :-)

    schnellinger, da könnte was dran sein ;-)

    viele grüße

    beve

    AntwortenLöschen
  7. Bin jetzt doch enttäuscht. Ich hätte siebzehn Thesen erwartet, aber wie viele kamen? Zehn. Na ja, immerhin besser als gar keine.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.