Mittwoch, 29. April 2009

Gesichtsoptimismus


Gerhard Delling: Aber auch eine Hoffnung, aber auch eine Unsicherheit, mit geballter Ladung Gesichtsoptimismus bei Jürgen Klinsmann, den Gedanken zu verscheuchen, dass das ein großes Missverständnis ist, ist nicht gelungen.

Ein echter Delling, gebracht in einem Gespräch mit einem fülligen Herrn während einer Sonderausgabe der ARD-Sportschau anlässlich der nahezu dramatischen Ereignisse in München. Trainer Baade hat es dokumentiert. Danke dafür.

Der nächste Brennpunkt der ARD wird sich mit der Schuhfarbe eines französischen Nationalspielers beschäftigen, während das DSF ein Abendessen von Luca Toni mit Claudia Roth live übertragen wird. Und nochmal für alle: Die Buddhas auf dem Dach waren nicht auf Klinsmanns Mist gewachsen, dafür zeichnet der Architekt verantwortlich.

Architekt raus. Architekt raus.

Gesichtsoptimismus, wenigstens das kann man Eintracht-Trainer Friedhelm Funkel nicht vorwerfen. Bei der Gelegenheit grüße ich alle verletzten Spieler der Eintracht und wünsche gute Besserung





Grey-Mouse-Production - 29-04-2009

Kommentare:

  1. Irgendwann, wenn alle rausgeschmissen wurden, werden wir feststellen, dass wir niemanden mehr zum rausschmeißen haben. Und dann schmeißen wir uns selber raus. Endlich.

    Funkels Gesicht ist wenigstens eines. Eines Tages wird ein Bundesligatrainer nicht nur einen Anzug tragen müssen, um ernst und überhaupt wahrgenommen zu werden, er wird sich auch keine Falten mehr erlauben dürfen. Ideen haben nur die Jungen, habe ich diese Woche irgendwo gelesen. Also, jugendlich aussehen meine Herren, lassen sie sich ihre Sorgen und ihre Erfahrungen nicht ansehen, verbergen sie alles, was nach Leben und nach "gelebt" aussieht - Zement ade, Botox olé.

    Übrigens: Ich finde die graue Maus goldig. :-)

    AntwortenLöschen
  2. gell, die ist klasse :-)

    in zeiten, in denen die photogeshopte realität der maßstab ist, wird es schwer, mitzuhalten.

    huberty vs kerner

    ich bin für huberty.

    viele grüße

    beve

    AntwortenLöschen
  3. Ein weiterer Abend im Museum ohne mich. Wenigstens kann ich mich mit einem kurzweiligen Eintrag meines Beves, ein bißchen Alkohol & der grauen Maus vergnügen oder trösten.

    Vielen Dank Beve, Euch einen wunderbaren Abend & weiterhin sichere Straßen,
    Fritsch.

    AntwortenLöschen
  4. sieg - oder blut am schuh, so lautete das fazit des abends; thommy rohrbach diktierte es ror wolf auf das aufnahmegerät, damals :-)

    viele grüße

    beve

    AntwortenLöschen
  5. Was macht eigentlich ein Adler, wenn er eine Maus sieht? Irgendetwas passt da nicht.

    AntwortenLöschen
  6. wir sind die bunteste graue maus der welt :-)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.