Freitag, 11. Juni 2010

Fanplunder

In loser Reihenfolge erscheinen während der WeEmm© hier die stärksten Fanartikel. Übelst krass fett geil.

Public Viewing meint übrigens im Englischen: Ausstellung eines aufgebahrten Leichnams. Obacht, wenn ihr also in London bunt angemalt mit Fan-Irokesen und Vuvuzela verkündet, ihr geht zum Public Viewing.

Fanplunder - Teil 1




Kommentare:

  1. igitt - wie eklig.

    für mich ist fanplunder eher all das zeug, was der deutsche fan-irokese so mit sich rumschleppt. vuvuzela-tröte in schwarz-rot-gold, blumengirlande in schwarz-rot-gold, schweissband in schwarz-rot-gold, deppenkäppi in schwarz-rot-gold ... tbc.
    und in london sollte man wohl besser zum outdoor screening gehen :-)

    AntwortenLöschen
  2. "public viewing" heißt im Englischen zwar *auch* "Ausstellung eines aufgebahrten Leichnams". Aber kein Muttersprachler denkt daran, wenn er oder sie das Wort im Zusammenhang mit Fußball hört. Dann ist die Bedeutung ganz einfach öffentlich gucken. Wer's nicht glaubt, kann gerne mal gucken, was Google dazu sagt (hier eingeschränkt auf .ac.uk): http://www.google.de/search?q=%22public+viewing%22+site%3Aac.uk

    AntwortenLöschen
  3. och, ich habs mir so schön vorgestellt :-)

    AntwortenLöschen
  4. Andy (Rigobert)11. Juni 2010 um 22:23

    Also Frankreich vs. Urus erinnert aber schon mehr an öffentlich aufgebahrte Leichnams (soll plural sein), als an hohe Fußballkunst, die ich mir erhofft hatte...

    AntwortenLöschen
  5. *g* alle schwarz-rote fan-utensillien ist plunder...was ein schwachsinn

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.