Freitag, 24. April 2009

Chronologie der Ereignisse der letzten Tage


  • Eintracht Frankfurt besiegt in einem Duell zweier ehemaliger Europapokalsieger Borussia Mönchengladbach mit 4:1
  • Die Gruppe der Anti-Funkel-Fraktion tritt geschlossen in den Hungerstreik. Mir könne nix esse, mir ham die Schnauze voll wird der Pressesprecher des neugegründeten Vereins zitiert.
  • In der HR Sport-Sendung Herrchen gesucht ist Mehdi Mahdavikia zu Gast. Niemand ruft an. Traurig.
  • Eintracht Boss H. Bruchhagen schließt noch am Abend einen Vertrag mit dem neuen Trikot-Sponsor Tubag Trass-Zement- und Steinwerk GmbH aus Kelsterbach ab. Tubag und die Eintracht – das passt.
  • Trainer Funkel zur FR auf die Frage nach dem neuen Sponsor: Ja, Ich habe es zur Kenntnis genommen.
  • Die UF97 beschließt einen Support-Boykott für das nächste Heimspiel. Für die Auswärtspartie in Bochum lautet das Motto: Grey-Chaoz – Alle Mann in Grau.
  • Die Fan- und Förder-Abteilung hat nunmehr 30.000 Mitglieder.
  • Unbekannte verteilen Buttons in den Logen mit der Aufschrift: Commerzbank: Die Luft ist raus. Sondersendung im DSF; Thema: Mauern einreißen. Eingeladen ist Thomas Pröckl. Aber auch er kennt keine Automarke mit Zwei Eff.
  • Am Riederwald beginnen die ersten Selbstverbrennungen der Gruppe Caio-Fußballgott. Solange ER nicht spielt, stirbt jeden Tag einer für uns. steht auf einem Transparent.
  • Trainer Funkel zur FR auf die Frage nach den Forderungen: Ja, Ich habe es zur Kenntnis genommen.
  • Trainer Funkel hat sich im Training bewegt. Die Gruppe Eintracht Funkel eV bedankt sich mit einer aufwändigen Choreo, welche in alle Erdteile via Internet übertragen wird.
  • Trainer Funkel zur FR auf die Frage zur Choreo: Ja, Ich habe es zur Kenntnis genommen.
  • Caio hat sich ebenfalls bewegt. Die ersten Hungerstreikler verlangen nach Nahrung – sie brauchen Kraft für die nächsten anstrengenden Tage. Einer stirbt – die PayCleverCard war abgelaufen.
  • Trainer Funkel macht daraufhin eine verächtliche Geste. Für die Hools der UF der Gipfel der Frechheit. Einer weint; andere malen Banner. Aufschrift: Rein – Raus. Wer mehr wissen möchte, kann gerne an den Container kommen.
  • Die Fan- und Förder-Abteilung hat nunmehr 60.000 Mitglieder.
  • Caio schießt in einem Trainingsspiel 700 Tore
  • Die Fanclubs der Eintracht veranstalten ein Fußballturnier unter dem Motto: Fußball interessiert uns nicht. Der erste erhält eine Dauerkarte für den FSV Frankfurt.
  • Im offizielle Internet Forum erscheint die einemillionste Aufforderung zur Menschlichkeit. Geschrieben vom Dalai Lama. Er wird daraufhin gesperrt und darf nichts mehr schreiben.
  • In China fällt ein Sack Reis um. Die UF97 weitet umgehend den Support-Boykott auf den Rest der Saison aus.
  • Caio befreit Tibet.
  • Die Fan- und Förderabteilung nimmt an der Veranstaltung: Hamster oder Hase beim Kleintierzuchtverein Bornheim teil – der Höhepunkt des Vereinslebens von Eintracht Frankfurt. Eine Hochglanzbroschüre über den geselligen Nachmittag erscheint in einer Auflage von 200.000.
  • Die Fanbetreuung bietet in Absprache mit der Fußballschule ein Seminar in Oberhessen an: Pyro - Selbermachen ist kinderleicht. Martin Fenin ist ebenso zu Gast wie Jean Pütz.
  • Die Anti-Funkel-Fraktion verbrennt öffentlich Puppen mit Drei-Tage-Bart. Um den Forderungen nach attraktivem Fußball mehr Nachdruck zu verleihen, wird der inhaltliche Austausch gesucht. Die Taliban lehnen ab.
  • Patrick Ochs trifft im Training einen Ball. Spontan treffen sich Tausende Fans am Römer und schwenken Eintracht Fahnen.
  • Wie erst jetzt bekannt wurde, ist das Fansprechergremium schon letzten Sommer zurückgetreten. Niemand hatte es bislang bemerkt.
  • Caio spielt im Training drei Abwehrspieler schwindlig. Eines der gelben Männchen fällt um. Später dann die vernichtende Diagnose des Arztes Dr. Seeghers: Knorpelschaden. Bei den Trainingsfigürchen. Es nimmt kein Ende.
  • Die BILD stellt sofort dieses Trainingsmännchen im einer Homestory vor. Kritiker werfen ihr daraufhin Rundschau-Niveau vor. Sundermann schäumt.
  • Caio besteigt den Mount Everest – ohne Sauerstoffgerät.
  • Das Eintracht Frankfurt Museum beginnt den nächsten Teil aus der Reihe Tradition zum Anfassen: Heute: Die fetten Jahre. Zu Gast sind Dirk Bakalorz, Uwe Rahn und Jupp Kaczor. Großer Erfolg. Alle sind sich einig: Schillernder geht’s nicht.
  • Das Millionste Mitglied der FuFA, ein Zwerghamster aus Bornheim, erhält eine Eintrittskarte zum HSV-Spiel. Das Glück ist vollkommen.

Und da sag mal einer, die Diva lebt nicht mehr. Und jetzt alle: Beve raus – Beve raus – Beve raus

Kommentare:

  1. Servus Beve, sehr schön - ich habe herzlich gelacht. Sowas tut einfach nur gut, nach den ganzen endlos Diskussionen.

    EINTRACHT!

    AntwortenLöschen
  2. Ich will ein Kind von dir, Beve.

    AntwortenLöschen
  3. Beve, Du bist ein Genie! :-D

    Der Beitrag hat mich in den zur Zeit für mich ziemlich schwierigen, sorgengefüllten Tagen herzlich zum Lachen gebracht. Herzlichen Dank!

    AntwortenLöschen
  4. Rein - Raus

    Jetzt hab ichs verstanden!
    Danke

    AntwortenLöschen
  5. Eine Antwort ist eine Antwort & Beve, Deine Antwort ist in diesem Fall genau die richtige Antwort auf die Wiederholungen der immer selben Worte der letzten Tage. Und ich will jetzt nur noch Mitglied des Kleintierzuchtvereins Bornheim werden. Da hast Du doch sicher Kontakte, oder?

    Vielen Dank für die Kurzweil, viele Grüße & weiterhin sichere Straßen,
    Fritsch.

    AntwortenLöschen
  6. Ach, das hat gut getan!

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe es zur Kenntnis genommen.......



    *brüll*
    Einfach nur geil!

    AntwortenLöschen
  8. Nächste Woche trete ich aus der FuFa aus, da ist mir das Gedränge zu groß ...

    Beve, du bist 'raus!

    'raus mit einem Lachen. Und ich lache mit. Tut das gut.

    Dankend zur Kenntnis genommen,
    Kid

    AntwortenLöschen
  9. Wann habe ich das letzte Mal so gelacht, wenn ich eine Chronologie gelesen habe?

    Und dann auch noch über den Verein des Herzens. Geil, Beve.

    AntwortenLöschen
  10. Gelacht&genossen. Danke!

    AntwortenLöschen
  11. 4:1. Danke, Lachträ(i)ner! Danke, Junge! Pro Beve!! :-))

    AntwortenLöschen
  12. ich habe eure kommentare zur kenntnis genommen :-)

    ne, im ernst, ich freue mich, dass ihr über den ein oder anderen satz lachen konntet und hoffe, dass diejenigen, die sich auf den schlips getreten fühlen, dies heute auch können.

    viele grüße - auch an den kleintierzuchtverein in bornheim

    beve

    AntwortenLöschen
  13. Klasse. Verrätst Du auch das Modell Deiner Glaskugel ?

    AntwortenLöschen
  14. Super, wirklich klasse.

    Lange nicht mehr so bei Eintracht-Themen gelacht.

    AntwortenLöschen
  15. Danke Axel.

    Hab's jetzt erst gesehen - wunderbar. You made my day.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.