Donnerstag, 6. November 2008

Zum Glück habe ich nur eine Struktur


Thorsten Legat, seinerzeit (1994) nach dem eher unfreiwilligen Abgang Uwe Beins vom damaligen Übungsleiter Josef Heynckes mit der Rückennummer 10 versehen, war immer wieder für einen Lacher gut. Zog er sich auf einem Mannschaftsfoto des Vier-Minuten-Meisters Schalke 04 im Jahr 2000 die Sporthose bis fast unter die Achseln ...


... so glänzte er zuvor mit philosophischen Weltsichten:

Che Guevara war ein Rebell, ein Kämpfer für sein Land. Das will ich auch sein. Ich will den Schwachen helfen. Das ist im Fußball genauso, da muss man den schwachen Gegner auch aufbauen. Das ist so eine eigene Logik von mir, dazu will ich gar nicht viel sagen.

Gut, dass er dazu nicht mehr gesagt hat, oder vielmehr: Schade. Denn auch seine Ansichten zu hohen Siegen waren erbaulich:

Es war toll, es war klasse, es war wie ein Albtraum.

Legat hat morgen Geburtstag, 40 Jahre wird er alt. Der Mann, dem Eintracht Frankfurt bei seinem Wechsel keine Steine in den Vertrag gelegt hat.




Alle Zitate und die Autogrammkarte sind von Franks Eintracht-Archiv, das leider immer noch Denkpause hat.

Kommentare:

  1. Bester Beverunge, da ich der Auffassung anhafte, besser weitgehend die Klappe zu halten, wenn man von der Materie keine Ahnung hat (wie ich von Eintracht Frankfurt ....) bschränke ich mich in meinem heutigen Kommentar auf ein Seitenlob: SCHÖNE SEITE! In den passenden Farben, wenn mich nicht alles täuscht. Doller Content (für den, der sich damit auskennt ...haha) - und schöne Bilder von Pia unten (Gruß an die Lady!). Außerdem finde ich dieses Abstimmungsdings ja toll und will auch so was haben! Also: Der Beverungen-Blog - immer eine Reise wert! In diesem Sinne: Viel Spaß bei den anstehenden Heim- und Auswärtsspielen. Katja

    P.S.: Und was sehe ich? Eine Lesung! Super! Eher die Art Auswärtsspiel, die mir was sagt ...

    AntwortenLöschen
  2. Verzeihung, aber eine kurze Bemerkung zur Abstimmung.

    Fakt ist, dass ihr Krakeeler die prekäre Abstimmungssituation vollkommen verkennt. Anders kann ich mir nicht eklären, dass ich der einzige bin, der für "Spirale des Misserfolges" gevoted hat. :)

    AntwortenLöschen
  3. in halle liest der herr, erfährt man also in nem fußballblog - sehr
    schön ;) und verlinkt hat er mich auch. und hi katja!

    so, und jetzt wäre es schön, wenn ich endlich auch mal n kommentar
    hinterlassen dürfte...

    AntwortenLöschen
  4. "Immer Castroper Straße rauf." (Torsten Legat auf die Frage, wie er zum Bodybuilding gekommen sei)

    thorsten, dir und deinen muckis alles gute.
    obwohl ich dich nie sonderlich mochte. aber ne spezielle nummer warste schon.

    AntwortenLöschen
  5. @ katja,

    das abstimmungsdings ist bestandteil der auszuwählenden gadges bei den google blogs, wie es auf deiner neuen (gelungenen) heimseite einzusetzen ist, muscht gugge.

    @ tube

    prekäre satzbildung :-)

    @ andi

    ei, das muss doch klappen, ich habe bestimmt kein anti-andi-flter :-)

    @ pia

    legat war zur falschen zeit am falschen ort. bei der eintracht - nicht in der mucki-bude :-)

    AntwortenLöschen
  6. Im Body-Binding äh - building-Studio hätte ich Legat gerne getroffen. Ich habe immer gerne mit Leuten trainiert, die sich quälen können.

    Schade, dass am Ende nur bleibt, dass er mich bei der Eintracht gequält hat. Seine Schuld war das nicht. Er wusste und konnte es nun mal nicht besser.

    Der richtige Mann zur falschen Zeit am falschen Platz - einem Schäferhundliebhaber und Uhrenmacher, der nebenbei auch als Trainer tätig war, werfe ich das vor, nicht Legat.

    Den hätten wir an einem Maitag im Jahr 1992 an der Ostsee brauchen können, jedenfalls mehr als einen Herrn, der schon Wochen vorher mit seinen Gedanken in "Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien" war.

    Aber Fansein ist kein Wunschkonzert. Wer sollte das besser wissen, als ein Eintrachtfan?

    AntwortenLöschen
  7. Ja, da hast du recht, der Herr Legat war zur falschen Zeit bei uns.

    Gestern Abend hat übrigens unsere U19 die Kickers mit 3:1 geschlagen, der Herr Mailand war anwesend, kein schöner Anblick :-)

    was war an der Ostsee? :-)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.