Freitag, 31. Oktober 2008

End of words


Es gibt Dinge im Leben, die sind nicht zu verstehen, nicht zu begreifen. Dazu gehört der Tod. Er ist unser ständiger Begleiter, umhüllt uns mit seinen dunklen Schwingen und lässt uns das Schicksal verfluchen, das uns die Sonne und die Finsternis geschenkt hat.

Vorgestern verstarb Marcus. Ohne Vorzeichen. Ohne Warnung. Einfach so. Er wurde nur 31 Jahre alt und hinterlässt u.a. einen Sohn, der in wenigen Tagen seinen ersten Geburtstag feiert, seine Frau und seinen Onkel.

Dieser Onkel ist mein Freund Kid Klappergass, der all den Widrigkeiten zum Trotz seine Aufrichtigkeit, und den Glauben an das "Gute" bewahrt hat. Der unermüdlich die Falschheit korrigierte, und einer erdrückenden Welt seine Kraft entgegen gestellt hat, bis der eigene Schmerz ihn selbst schier zu erdrücken schien. Kid ist immer aufgestanden - Jetzt bleibt nur die Hoffnung, dass er auch in diesen Zeiten grausamer Traurigkeit nicht verzweifelt.




Dead can dance - End of words


Kommentare:

  1. Axel, ich danke Dir für Deine Worte mehr als ich es zu sagen vermag.

    Kid

    AntwortenLöschen
  2. Eine schlechte Nachricht löst die nächste ab.

    Wünsche dir, lieber Kid, die Kraft, die du brauchst, um mit der Situation umgehen zu können.

    :(

    Tobi

    AntwortenLöschen
  3. Mein Beileid Kid,

    viel, viel Kraft wünsche ich Dir und denen, die dem Verstorbenen nahe standen.

    Uli

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.